reneontour
Road Trip


So meine letzten 2,5 Wochen in Australien standen im Sinne eines Roadtrips von Brisbane nach Cairns.

Diese kleine Strecke von rund 1700km wurden in einem netten kleinen Caravan hinter sich gebracht, mit diesem hier um genau zu sein:

Los ging es mit einem kurzen Besuch im Australia Zoo, dieser wurde von Steve Irwin gegründet, ist einigen von euch vielleicht ein Begriff, dieser Krokodil liebende verrückte Abenteurer der am Ende von einem Stachelrochen erstochen wurde. Der Zoo ist echt nicht schlecht wenn man sich alle möglichen australischen Tiere ansehen möchte. Die Kängurus waren gerade auf dem Sprung

da war ein Koala schon ein bisschen ruhiger und gelassener.


Hier haben wir auch ein nettes kleines Exemplar eines Salties (Salzwasserkrokodil) wie es einem im Norden begegnen könnte, gut, dass der hier nich ganz so gefährlich war.


Weiter ging es dann nach Norden, Hervey Bay war eine nächste Station, nette kleine Stadt am Meer, aber nichts weiter besonderes dran.

Die nächste Station war schon etwas interessanter, auf ging es nach Bundaberg. Bundaberg ist DER Rum in Australien und gleichzeitig DAS alkoholische Getränk.

Vom Bundaberg Rum werden in Australien am Tag ca. 1.000.000 Standarddrinks getrunken, in einer Flasche sind ca. 25 Standarddrinks, sprich am Tag werden ca. 40.000 Flaschen Rum von den Australiern getrunken, schon einiges. Also haben wir uns dann auch mal die Brennerei angeschaut. Natürlich könnte eine Verkostung am Ende nicht fehlen

und schaut mal bitte auf die Uhrzeit, wenn das nicht mal ein ordentlicher Start in den Tag ist ;-)

Und hier haben wir dann auch die Ausbeute unseres kleinen Besuchs des Bundaberg-Ladens


Nach dieser kleinen Etappe ging es weiter nach 1770. Aber keine Sorge, eine Zeitmaschine haben wir  nicht gebastelt, sondern es ging in die Stadt 1770.

Dort ist im besagten Jahr James Cook gelandet und hat Australien entdeckt.

Die nächste Station waren die Whitsunday Islands in der Nähe von Airlie Beach.

Die sind wirklich schön, traumhafte Gegend,  leider waren wir nicht auf der richtigen Hauptinsel auf der man kilometerlange weiße Sandstrände bewundern könnte, aber dafür hat die Zeit leider nicht ausgereicht.

Danach ging es ein ganz schönes Stückchen weiter nach Norden. Im Reiseführer werden die folgenden 600km als langweiligste der ganzen australischen Ostküste beschrieben…und das stimmt auch. Man fährt einfach nur den Highway entlang und es ist einfach NIX da außer Felder und Wald am Straßenrand. Irgendwann sieht man dann mal so ein Schild mitten im Nirgendwo

oder es begegnet einem auch schon mal ein Haus auf Rädern was da mal so langfährt.


Der Highway gleicht auch stellenweise einem richtigen Schlachtfeld, da liegt im kilometerabstand ein Wallaby oder Känguru am Straßenrand welches eine eher unsanfte Begegnung mit einem Truck gemacht hat.

Nach diesen eher uninteressanten Kilometern sind wir dann in Townsville angekommen, von hier aus ging es dann auf nach Magnetic Island. Ein riesengroßes Koala-Reservoir. Wir haben es auch geschaft einen zu sehen, aber halt auch nur einen. Auf Magnetic Island wurde dann auch den ganzen Tag mit einem netten kleinen Caprio-Wagen rumgefahren, das macht schon spass :-)

und eine kleine Tour mit dem Jetski stad auch noch auf dem Programm, man man, die gehen schon ziemlich ab wenn man des Gashebel mal durchdrückt.


So, langsam näherte sich die Tour dann auch schon wieder dem Ende und in den letzten Tagen standen dann noch Touren ins Great Barrier Reef auf dem Programm. Zum ersten mal ging es von Port Douglas zum Schnorcheln, auch mit Unterwasserkamera…es ist einfach wunderbar, hier einfach mal ein paar Bilder


Aber wenn man es sieht ist es noch viel besser, jeder der kann sollte sich das mal anschauen….es ist unbeschreiblich.

Es hat uns sogar so gut gefallen, dass wir es ein paar Tage später nochmal gemacht haben, diesmal von Cairns aus und diesmal sind wir mit einem alten Segelschiff rausgefahren, das war auch cool

das Wetter war diesmal auch um einiges besser, da sehen die ganzen Korallen noch viel schöner aus, wenn die Sonne noch schön ins Wasser scheint, herrlich.

So und dann hieß es Auf Wiedersehen Australien…

Und somit ist auch hier mein kleines Auslandstagebuch am Ende. Ich hoffe das lesen hat euch Spass gemacht und euch ein paar nette Einblicke in meine letzten 5 Monate gegeben.

Eines ist schon mal klar, es war definitiv nicht das letzte mal, dass ich in Australien war und eher Früher als Später bin ich sicher wieder da unten.

In diesem Sinne…war mir eine Freude euch einiges vom meinem Leben da unten zu erzählen

Cya and have a nice Day


17.7.09 13:07
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de